Vorsicht ist besser als Nachsicht. Alle Welpen - und ganz besonders Briard Welpen - sind zuckersüß und erobern im Nu jedes Herz. Dennoch sollte man genau prüfen, von welchem Züchter und von welcher Verpaarung man sein zukünftiges Familienmitglied auswählt. Gerne sind wird dabei auch behilflich. 

Tipps zum Welpenkauf

Wie erkenne ich eine gute Zucht?

Hat man sich nach genauerAbschätzung der eigenen Lebensumstände dazu entschieden, ein neues Familienmitglied - denn ein Briard-Welpe ist genau das - willkommen zu heißen, sollte man sich den Züchter bzw. Elterntiere so genauestens unter Augenschein nehmen. Nehmen Sie sich dazu ausreichend Zeit und besuchen Sie die Zuchtstätte idealerweise schon bevor die Welpen geboren werden. Besuchen Sie auf alle Fälle den Züchter persönlich und lassen Sie sich nicht von einer gut gestalteten Homepage beeindrucken - denn wie Papier sind auch Internetseiten geduldig. Außerdem: auf einem Bild lässt sich der Charakter des Hundes nicht erkennen!

Meist hat man nicht die Gelegenheit, beide Elterntiere kennenzulernen, da der Rüde oft nicht im Besitz des Züchters ist. Daher ist es umso wichtiger, die Mutter der Welpen anzsehen, da sie es ist, die das Verhalten ihrer Babies vom ersten Tag an prägt. Wie verhält sich die Mutter gegenüber Besuchern? Der Hütehund ist ein gewisses Mißtrauen gegenüber Fremden eigen, jedoch sollte der Briard keinerlei Aggression zeigen und sich den Besuchern gegenüber neutral zeigen. Alle Tiere im Besitz des Züchters sollten in einwandfrei gepflegtem Zustand sein.

Ein seriöser Züchter zeigt ihnen gerne, wo die Welpen aufwachsen bzw. aufwachsen werden. Im Idealfall sind die Mutterhündin mit ihren Welpen von Beginn an ins Familienleben integriert und haben Zugang ins Freie. So aufgewachsene Welpen, ausreichenes Engagement des Züchters vorausgesetzt, sind bei Abgabe meist bereits stubenrein. Eine altersgemäß gut abgestimmte Sozialisierung der Welpen mit vielen verschiedenen Reizen ist von größter Wichtigkeit. 

Informieren und überzeugen Sie sich vor Ort über das Wesen der Elterntiere (Hündin und  Rüden). Lassen Sie sich die Gesundheitszertifikate zeigen (HD, CSNB, eU). Auch sollten die Elterntiere auf diversen Ausstellungen präsentiert worden sein - aber ACHTUNG: Ausstellung ≠ Austellung!!! Ein Richterbericht von einem Allgemeinrichter, die meist auf Internationalen und Nationalen Hundeausstellungen für alle Rassen richten, ist wenig aussagekräftig. Auch die Zuchtzulassung ist zumindest in Österreich nicht aussagekräfig, denn hiefür sind lediglich ein HD-Ergebnis, ein einziges Ausstellungsergebnis und die BH-Prüfung nötig.  Im Idealfall wurden Hündin und Rüde auf einer Selektion, wie  z.B. in Frankreich, Holland, Belgien oder Deutschland) vorgeführt und hat dort zumindest ein Vorzüglich erhalten oder wurden selektioniert (Sel.). Auf einer Selektion wird nicht nur die Morphologie von einem Briard-Spezialrichter beurteilt, sondern auch ein Wesenstest durchgeführt. 

Die Welpen sollten bei der Abgabe bereits mehrfach entwurmt, grundimmunisiert und gechipt sein und ihren eigenen Internationalen Impfpass haben.

 

Who's online

Aktuell sind 14 Gäste und keine Mitglieder online

ORIJEN

acana